von Thomas Koch

Maurizio Torchio / Das angehaltene Leben

Eines der düstersten und eindringlichsten Bücher, das ich in den letzten Jahren gelesen habe.

Die kurze Lebensbeichte eines Entführers  -  und die endlose Schilderung seiner Gefängnisleiden. Und eine erschütternde Darstellung des Kosmos Gefängnis, geschrieben in einer machtvollen, suggestiven Sprache. Ich weiß ja nicht, wo der Autor diese Erfahrungen recherchieren konnte, es ist beängstigend. Kein Lesespaß, sondern ein Ereignis, ein Horrortrip. Tolles Buch. Aber hart, sehr hart.

Einmal Gefängnisluft schnuppern, das will ich:

 

von Thomas Koch

Franzobel / Das Floß der Medusa

Allein schon das Zustandekommen des Künstlernamens verspricht feine Lektüre: Der gute Autor erwacht vor dem Fernseher, dort läuft mittlerweile ein Fußballspiel, es steht 2:0 zu Frankreich, Kurzfassung auf dem Bildschirm FRAN 2:0 BEL. Der schlaftrunkene Franz Stefan Griebl liest FRANZOBEL  -  so entstehen Künstlernamen.

Na ja, „Evangelio“ von Feridun Zaimoglu und „Kraft“ von Jonas Lüscher habe ich (an-)gelesen. Muss man nicht.

Franzobel / Das Floß der Medusa

 

von Thomas Koch

Sven Regener / Wiener Straße

 

Herr Lehmann ist zurück, juchhu; das wird ein Hauptspaß!

Sven Regener / Wiener Straße

 

von Thomas Koch

Mirko Bonné / Lichter als der Tag

Von Mirko Bonné habe ich vor rund zehn Jahren das erste Mal eine Kurzgeschichte gelesen, die in der jährlichen Sammlung des Hamburger Schriftstellervereins „Der Ziegel“ (der heißt nicht nur so …) erschienen war  -  das verspricht spannende Lektüre!

Mirko Bonné / Lichter als der Tag

 

von Thomas Koch

Juli Zeh / Corpus Delicti

Perfekt geeignet für die Handtasche, so dass frau es täglich für kleine Lesepausen dabei haben kann, zumal es in schönen kurzen Kapiteln geschrieben ist.

Wir blicken in die Zukunft, in das Leben und Funktionieren einer Gesellschaft, in der sich alles um Gesundheit dreht  -  noch mehr und administrierter als jetzt schon. Getrunken wird nur heißes Wasser, Wald und Natur gelten als Gefahrenzonen, weil sie nicht komplett desinfiziert werden können.

Natürlich gibt es Menschen, denen ein solches Leben nicht gefällt, die ausbrechen wollen. Und natürlich hat die gesundheitsdiktatorische Regierung mit solchen Menschen ein Problem.

Juli Zeh erzählt eine schöne Geschichte in ihrer eigenen, kunstvoll lapidaren Sprache. Manch ein Vortrag der Protagonisten kann einem schon zu denken geben. Ein Zukunftsroman, den man gelesen haben sollte.

Juli Zeh / Corpus Delicti

 

von Thomas Koch

Anne Holt / Ein kalter Fall

Lange nichts gehört von Hanne Wilhelmsen, der Ermittlerin, der man durch viele Fälle von Anne Holt und Berit Reis-Andersen folgen konnte. Nun Anne Holt wieder einmal allein  -  und Hanne sitzt im Rollstuhl. Auch Billy T. fehlt … zunächst. Es entwickelt sich dann eine Geschichte aus einem cold case, den Hanne Wilhelmsen ermittelt, und aus einer aktuellen Geschichte, in die Billy T. verwickelt ist  -  mehr sollte man nicht verraten.

Die Charaktere aus den „alten“ Geschichten sind stimmig weiter entwickelt. Die Schilderung, was islamistischer Terror in den Köpfen und bei politischen Prozessen anrichten kann, wie irrational reagiert und entschieden wird, ist leider nicht von der Hand zu weisen. Sehr packende Lektüre, nicht wirklich ein Krimi  -  eher ein spannender Roman.

Anne Holt / Ein kalter Fall

 

von Thomas Koch

Shari Lapena / The Couple Next Door

Ein junges Ehepaar, finanziell abhängig von den Eltern, ist auf einer Dinerparty beim Paar im Nebenhaus  -  und dann ist das Baby verschwunden. Die daraus entwickelte Story ist gut und spannend erzählt, kurze Kapitel, so dass man immer wissen möchte, wie es weiter geht, da die Wendungen nicht alle vorhersehbar sind. Ganz bestimmt keine Weltliteratur, aber ein schöner Krimi für Strand oder Pool oder die Zeit zwischen zwei Fahrradtouren.

Shari Lapena / The Couple Next Door